Presseberichte zum Restaurant

Aus der FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung (03.08.2014)

GESCHMACKSACHE

Frankreich in Langen VON JACQUELINE VOGT

Zwei Männer, drei Orte, am dritten scheinen sie richtig gut Fuß gefasst zu haben.

Vor drei Jahren sind Guy und Dominique Mosbach, alte K√§mpen in der Gastronomie, von Neu-Isenburg, wo sie die ehemalige Apfelweinwirtschaft "Zum Gr√ľnen Baum" versucht hatten zu einem els√§ssischen Lokal umzubauen, nach Langen gezogen. Dort haben sie im ehemaligen Drei-Sterne-Restaurant "Amador", das heute in Mannheim ist, das ,Mosbach's" er√∂ffnet. Und bieten darin, unterst√ľtzt von einem Gesch√§ftspartner und einem sehr motivierten Team, franz√∂sische K√ľche an, in einer Spannbreite von sehr ordentlich bis richtig gut, in einem bequem und zur√ľckhaltend elegant m√∂blierten Fachwerkhaus.

Bevor sie kurz nach der Jahrtausendwende nach Neu-Isenburg kamen, hatten die Mosbachs in Frankfurt das Bistro 77 betrieben, mehr als 20 Jahre lang. Die es noch kannten, nennen es den Ort in der Region, an dem der Zander auf Linsen als Synonym f√ľr die K√ľche des Elsass popul√§r wurde.

Zander auf Linsen und auf Sauerkraut, Huhn in Riesling und √Ąhnliches boten die Mosbachs dann auch im "Gr√ľnen Baum" an. In dem traditionsreichen, gro√üen Lokal allerdings schwankte die Qualit√§t, das Personal wechselte wohl zu h√§ufig, als dass ein konstant guter Eindruck h√§tte entstehen k√∂nnen.

Tempi passati, in Langen ist alles anders. Die Arbeitsteilung der Br√ľder ist wie gehabt, Guy Mosbach leitet den Service, Dominique Mosbach die K√ľche. Noch immer hat das Angebot els√§ssischen Einschlag, es hat sich aber auch, vor allem mit Fisch und Meeresfr√ľchten, in Richtung eines eher mediterranen Stils entwickelt. Hinzu kommen Klassiker der Hausmannskost wie das Boeuf Bourguignon oder das Kalbsblanquette, Gerichte, die viel zu selten irgendwo angeboten werden. Genau wie die Kalbsnieren in Senfsauce, die im ,Mosbach's", wo sie mit gebutterten Nudeln serviert werden, das Probieren lohnen. Wer die Foie gras liebt, dem wird sie dort sehr klassisch serviert, mit Gew√ľrztraminer- Gelee und Brioche - eine Kombination, die nicht innovativ ist, aber einleuchtend.

Erw√§hnenswert sind gute Grundprodukte und die unpr√§tenti√∂se, dabei im Rahmen ihrer Art nicht unelegante Art der Pr√§sentation: So schn√∂rkellos, wie insgesamt gekocht wird, liegt das Essen auf dem Teller, appetitlich und lustmachend anzusehen, nur sind manche Portionen vielleicht ein bisschen √ľppig. Bemerkenswert gut war das knusprige und aromatische R√∂sti zu einem Thunfisch-Tartar und war die w√ľrzige Merguez, eine Lammbratwurst, auf Taboule mit einer Vinaigrette, die genau das richtige Ma√ü S√§ure beisteuerte, um die kr√§ftige Wurst aromatisch einzugrenzen. Perfekt saftig-fest und frisch waren √ľppige St√ľcke gegrillten Seeteufels mit einer samtig-leichten Beurre blanc (Hauptgerichte bis etwa 32 Euro).

Ein gro√üer Teil des Weinangebots besteht aus Produkten der Familie Mosbach, zu der auch Winzer geh√∂ren, sie f√ľhren ein Gut im els√§ssischen Marlenheim. Die testweise Order des Pinot blanc von dort kann in eine vorbehaltlose Empfehlung nicht m√ľnden: Es ist ein leichter, sauberer Tropfen, der mit 23,50 Euro f√ľr die Flasche recht teuer bezahlt werden muss.

Sch√∂ne Desserts, darunter eine hervorragende Creme br√ľl√©e. 

"Mosbach's", Vierh√§usergasse 1 in Langen. Telefon: 0 61 03/50 27 13. √Ėffnungszeiten: dienstags bis freitags und sonntags von 12 bis 15 Uhr und von 18 Uhr an. Samstags nur abends, Montag Ruhetag.

>> Initiates file downloadDen Artikel als PDF öffnen

aktuell

NEU: täglich wechselndes "Menu du Jour", MITTAGS und ABENDS
>> mehr

Gänsestopfleber
zum Mitnehmen

>> mehr

Unsere FaceBook-Seite